FOB-Test | Stuhltest auf humanes Hämoglobin

Zum Index

Darmkrebs-Früherkennung mit dem FOB-Test

 

Darmkrebs ist eine der häufigst vorkommenden Krebsarten in Deutschland. Wie bei allen Krebs-Arten hängt auch hier der Behandlungserfolg entscheidend davon ab, wann der Darmkrebs diagnostiziert wurde. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine wirksame Darmkrebs-Vorsorge zu betreiben, was sich am besten durch regelmäßige Früherkennungs-Untersuchungen umsetzen lässt. 

Neben der Darmspiegelung gibt es noch eine nicht-invasive Möglichkeit, Darmkrebs frühzeitig zu erkennen, nämlich den Test auf okkultes Blut im Stuhl. Hier gibt es 2 verschiedene Stuhltests: den unspezifischen Test, der auf jegliches Blut anspringt und den spezifischen Test auf humanes Blut. Die gesetztlichen Krankenkassen übernehmen lediglich den unspezifischen Stuhltest, den so genannten Guajak-Test. Dieser Stuhltest liefert häufig falsch-positive oder falsch-negative Ergebnisse, da er durch die Einnahme von Ascorbinsäure und den Verzehr von z.B. Blutwurst beeinflusst werden kann. 

Besonders genau hingegen ist der FOB-Test (fecal occult blood), der lediglich auf humanes Blut reagiert. Der FOB-Test ist ein immunochromatographisch basierter Schnelltest, der zum qualitativen Nachweis von humanem Hämoglobin im Stuhl dient. Der FOB-Test ist ein Kassettentest, der visuell ausgewertet wird. Anders als beim Guajak-Test ist für die Durchführung des FOB-Tests lediglich eine Stuhlprobe notwendig. Diese wird in eine Pufferlösung gegeben, welche später zur Testdurchführung verwendet wird. 

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl kann ein Hinweis auf das Vorhandensein eines Tumors sein, weswegen bei einem positiven Testergebnis unbedingt weitere Untersuchungen, in der Regel eine Darmspiegelung, eingeleitet werden sollten.