Die Mittelohrentzündung - häufig eine Begleiterscheinung bei Erkältungen 

Bei der akuten Mittelohrentzündung (Otitis media acuta) handelt es sich um eine Entzündung der Schleimhäute des Mittelohrs, die entweder durch Bakterien oder Viren verursacht wird. Die Mittelohrentzündung tritt meist als Begleiterscheinung eines Infektes der oberen Atemwege auf, bei der die Infektion über den Nasen-Rachenraum aufsteigt. Alternativ können die Keime aus dem äußeren Ohr ins Mittelohr eindringen, wenn das Trommelfell verletzt ist. Auch eine Keimverschleppung über das Blut ist durchaus möglich. 

Handelt es sich um eine bakteriell verursachte Mittelohrentzündung wird die Infektion meist durch Steptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae oder Moraxella catarrhalis verursacht. 

Die AOM - eine häufige Erkrankung im Kindesalter

Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten im Baby- und Kleinkindalter tritt die akute Otitis media besonders häufig im Alter zwischen 3 Monaten und 3 Jahren auf. Zum einen funktioniert in diesem Zeitraum der Öffnungsmechanismus der Tuba Eustachii weniger gut und zum anderen ist die Eustachische Röhre sowohl kürzer als auch enger. 

Steigt der Infekt über die Eustachische Röhre ins Mittelohr auf, entzündet sich die Schleimhaut der Tuba Eustachii, es kommt zu einer Schwellung und infolge dessen zu einem Verschluss derselbigen. Da das Sekret im Mittelohr nun nicht mehr abfließen kann, entsteht eine Situation in der sich die aufgestiegenen Keime leicht vermehren können. 


Besonders gefährdet für eine aktue Otitis media sind nicht nur Kinder, die viel Kontakt zu anderen Kindern haben (z. B. bei einer Tagesmutter oder in der KiTa), sondern auch Kinder, die durch ihre Eltern passiv rauchen. 


Die Symptome einer Mittelohrentzündung

  • Stechende, pulsierende Ohrenschmerzen
  • Druckgefühl im Ohr 
  • Häufig Kopfschmerzen
  • Ggf. Erbrechen und Durchfall
  • Vermindertes Hörvermögen
  • Fieber 
  • Ggf. Unruhe und Schlafstörungen
  • Je nach Ausprägung eitriger Ausfluss aus dem Ohr

Mögliche Komplikationen 

  • Mastoiditis
  • Meningitis
  • Taubheit durch Innenohrschädigung
  • Ggf. Sprachentwicklungsstörungen bei langer Hörminderung im Kleinkindalter


Wenn eine Mittelohrentzündung nicht richtig ausheilt, kann es es zu teils schwerwiegenden Komplikationen kommen. Deswegen gehört die Nachsorge-Untersuchung zur Behandlung der Mittelohrentzündung zwingend dazu.


Otitis Media-Diagnostik mit dem Otoskop 

Kommt ein Patient mit stechenden Ohrenschmerzen, Fieber und vermindertem Hörvermögen zum Arzt, liegt der Verdacht auf eine akute Otitis media nah. Um jedoch eine Mittelohrentzündung sicher zu diagnostizieren, wird das Ohr mit einem Ohrenspiegel, dem Otoskop, untersucht. 

Die Otoskopie ist eine Standard-Untersuchung, die meist in der Allgemeinmedizin und in der Pädiatrie durchgeführt wird. Sie ermöglicht es, den Gehörgang und das Trommelfell unter Beleuchtung und auch unter Vergrößerung zu betrachten.  Das Otoskop besteht aus einer Lichtquelle und aus einer Vergrößerungslupe sowie einem Ohrtrichter, der dazu dient, einen ungestörten Blick auf das Trommelfell zu gewährleisten. Dafür werden mit dem Ohrtrichter Störfaktoren, wie z. B. stärkere Haare oder Cerumen, zur Seite gedrückt und der knorpelige Gehörgang vorsichtig erweitert. So ist der Blick durch das Otoskop frei und der Arzt kann den Gehörgang und das Trommelfell gut betrachten und beurteilen. 


Die Otoskopie bietet eine hohe Diagnose-Sicherheit und ist bei vorsichtiger Durchführung auch bei Patienten mit einer Otitis media nahezu schmerzfrei. Um sicherzustellen, dass es nicht zu einer Infektionsübertragung kommt, muss für jeden Patienten entweder ein frischer Einmal-Tip oder ein aufbereiteter, wiederverwendbarer Ohrtrichter verwendet werden.


Klinische Zeichen einer Otitis Media bei der Untersuchung mit dem Otoskop 

  • Gerötetes Trommelfell 
  • Vorwölbung des Trommelfells 
  • Paukenerguss 
  • Perforiertes Trommelfell mit austretender, eitriger Flüssigkeit 
  • Veränderungen der Trommelfelloberfläche (z. B. schollige Trübung)
 
Auf dem Foto sehen Sie das typische Erscheinungsbild einer Otitis media acuta, betrachtet durch ein Otoskop der Firma HEINE Optotechnik. Die Rötung und die Vorwölbung des Trommelfells sind sehr gut erkennbar. 

HEINE BETA 400 LED - Perfekt für die Otitis-Diagnostik

Das HEINE BETA 400 LED-Otoskop ist der ideale Ohrenspiegel zur Untersuchung des Trommelfells bei Verdacht auf eine Otitis media acuta. So bietet das Otoskop eine außergewöhnlich hohe Tiefenschärfe, wodurch sich eine Vorwölbung des Trommelfells, welche klassischerweise bei einer akuten Mittelohrentzündung zu beobachten ist, besonders gut beurteilen lässt. 


Durch die stufenlose Helligkeitsregulierung von 3 - 100% kann das HEINE BETA 400 LED an jede Untersuchungssituation optimal angepasst werden. Selbstverständlich ist beim BETA 400 eine LED HQ Lichtquelle verbaut, die durch ihren hohen Farbwiedergabeindex von >97 Rottöne besonders farbgetreu darstellt. Das ist besonders wichtig, da es bei einer Otitis media acuta immer zu Rötungen am und um das Trommelfell kommt. 


Das HEINE BETA 400 LED eignet sich aber nicht nur für Allgemeinmediziner, sondern ist auch das ideale Otoskop für Kinderärzte. Dank der besonders hohen, 4,2-fachen Vergrößerung bietet das BETA 400 einen entscheidenden Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Otoskopen: Auch kleine Strukturen, wie z. B. das Trommelfell bei Kleinkindern, können mit diesem Otoskop sehr gut beurteilt werden. 

Um eine Übertragung der für die Otitis media verantwortlichen Keime von einem auf den anderen Patienten zu verhindern, sollte das BETA 400 LED bei Patienten mit einer Infektion des Ohrs mit hygienischen Einweg-Ohrtrichtern verwendet werden. 

Weitere Produktdetails zum HEINE BETA 400 LED

  • Homogene Ausleuchtung bis in den Rand des Sichtfeldes
  • Mit Gebläseanschluss für die pneumatische Otoskopie
  • Fest eingebautes, aufklappbares optisches System für leichtes Instrumentieren
  • Mehrfach vergütete Präzisionslinsen
  • Einhandbedienung
  • Robustes und langlebiges Ganz-Metallgehäuse
  • 5 Jahre Garantie

Technische Details zum HEINE BETA 400 LED-Otoskop

  • LED-HQ Beleuchtung 
  • 4,2-fache Vergrößerung
  • 77000 Lux mit Tip
  • Farbtemperatur: 3500 K
  • LED-Lebensdauer: bis zu 100.000 Stunden (kein Lampenwechsel notwendig!)
  • Farbwiedergabe-Index: >97
  • Speziell für Rottöne: >93

HEINE BETA 400 LED-Otoskop günstig bestellen

  • HEINE Beta 400 LED F.O. Otoskop

    Art.Nr.: 133433LEDFO

    EAN: 04053755182558

    • Mit LED HQ Fiberoptik-Beleuchtung
    • Getreue Farbwiedergabe
    • Stufenlose Helligkeitsregulierung
    Ja/Nein
    Es können max. 4 Produkte miteinander verglichen werden.

    Bitte entfernen Sie ein anderes Produkt aus dem Vergleich, um dieses Produkt in den Produktvergleich aufnehmen zu können.

    Schnellansicht
    sofort lieferbar