Kindervorsorgeuntersuchungen zur Überprüfung von Gesundheitszustand & Entwicklung

Die Gesundheitsuntersuchungen für Kinder - auch U-Untersuchungen genannt - sollen den allgemeinen Gesundheitszustand und die altersgemäße Entwicklung von der Geburt an überprüfen, so dass eventuell auftretende Gefährdungen der körperlichen oder geistigen Entwicklung frühzeitig erkannt und adäquat behandelt werden können. Zudem sollen die Früherkennungsuntersuchungen sicherstellen, dass die notwendigen Schritte eingeleitet werden, wenn erkennbare Zeichen von Kindesvernachlässigung oder Kindesmisshandlung vorliegen. Bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres haben Kinder in Deutschland Anspruch auf insgesamt 10 U-Untersuchungen. Davon werden alleine 6 Untersuchungen innerhalb der ersten 12 Lebensmonate durchgeführt. 


Zu den U-Untersuchungen zählen neben allgemeinen Erhebungen, wie Gewicht, Größe und Kopfumfang, auch die Untersuchungen der Sinnesorgane (Ohren, Augen), des Bewegungsapparats, der Geschlechtsorgane, der allgemeinen Entwicklung sowie der Interaktion mit den Eltern.


In unserem Online-Shop für Medizinbedarf finden Sie interessante Produkte für die Durchführung der Kindervorsorgeuntersuchungen vom Säuglingsstethoskop bis zur Babywaage.


 

Neue Kinder-Richtlinie ab 1. September 2016

Die am 1. September in Kraft getretene Kinder-Richtlinie legt ein noch stärkeres Augenmerk auf Verhaltensauffälligkeiten und Risikofaktoren für psychische Erkrankungen. Neben der stärkeren Berücksichtigung der psychosozialen Aspekte wurden auch neue Standards für Seh- und Hörtests sowie ein verfeinertes Screening von Sprache und Motorik beschlossen. Neu ist dabei z.B., dass der Brückner-Test mit einem direkten Ophthalmoskop solange verpflichtend durchgeführt werden muss, bis monokulare und Stereotests erfolgen können. Mit dem Brückner-Test können Fehlsichtigkeiten und Fehlbildungen ohne eine verbale Rückmeldung des Kinds festgestellt werden. Der Test muss zudem nicht zwangsläufig von einem Ophthalmologen durchgeführt werden - die Untersuchung kann auch von einem Kinderarzt oder Allgemeinmediziner zuverlässig interpretiert werden.


Darüber hinaus soll nun, das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt, standardmäßig bei jedem Neugeborenen ein Mukoviszidose-Screening erfolgen. 

Mit der Einführung der neuen Kinder-Richtlinie wird auch ein neues «Gelbes Heft» eingeführt, dass das bisherige Kinderuntersuchungsheft ersetzt und durch Neuerungen, wie z.B. die herausnehmbare Teilnahmekarte, eine wesentliche Verbesserung zum alten Heft darstellt. 

Hier finden Sie den Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die neu gefassten Kinder-Richtlinien


Die U-Untersuchungen im Überblick

Die U1-Untersuchung

Die U1-Untersuchung

Die U1-Untersuchung erfolgt in den ersten 30 Minuten nach der Geburt. Sie dient u.a. der Erkennung lebensbedrohlicher Komplikationen und sofort behandlungsbedürftiger Erkrankungen.

Die U2-Untersuchung

Die U2-Untersuchung

Die U2-Untersuchung erfolgt am 3. - 10. Lebenstag und dient u.a. der Erkennung angeborener Erkrankungen/Fehlbildungen und der Erkennung und Vermeidung lebensbedrohlicher Komplikationen.

Die U3-Untersuchung

Die U3-Untersuchung

Die U3-Untersuchung findet in der 4. - 5. Lebenswoche statt. Das Baby wird bei der U3 u.a. auf Entwicklungsauffälligkeiten, Körperfunktionen und Hörvermögen hin untersucht. Es erfolgt das Neugeborenen-Hüftscreening.

Untersuchungsinstrumente für die U3-Untersuchung
Die U4-Untersuchung

Die U4-Untersuchung

Die U4-Untersuchung wird zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat durchgeführt und dient vor allem dem Erkennen von Entwicklungsauffälligkeiten und der Impfberatung.

Die U5-Untersuchung

Die U5-Untersuchung

Die U5-Untersuchung findet im 6. - 7. Lebensmonat statt. Hier steht neben dem Erkennen von Entwicklungsstörungen auch das Erkennen von Sehstörungen im Fokus der Aufmerksamkeit. 

Die U6-Untersuchung

Die U6-Untersuchung

Die zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat stattfindende U6-Untersuchung soll, ähnlich wie die U5-Untersuchung, Entwicklungsauffälligkeiten und Sehstörungen aufzeigen.

Untersuchungsinstrumente für die U6-Untersuchung
Die U7-Untersuchung

Die U7-Untersuchung

Die U7-Untersuchung findet zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat statt und prüft die zeitgerechte körperliche Entwicklung des Kindes, um z.B. zerebrale Bewegungsstörungen zu erkennen.

Die U7a-Untersuchung

Die U7a-Untersuchung

Zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat findet die U7a statt, die u.a. der Erkennung von Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Sprachentwicklungsstörungen und Zahnanomalien dient.

Die U8-Untersuchung

Die U8-Untersuchung

Die U8-Untersuchung wird zwischen dem 46. und 48. Lebensmonat durchgeführt. Neben Koordinationsfähigkeit und Reflexen wird u.a. der Zahnstatus des Kindes untersucht.

Die U9-Untersuchung

Die U9-Untersuchung

Zwischen dem 60. und 64. Lebensmonat wird die U9-Untersuchung durchgeführt, die u.a. Hör- und Sehvermögen, Koordinationsfähigkeit und Sprachverständnis testet.

Überblick über die Untersuchungszeiträume für die U-Untersuchungen: 

Untersuchung Zeitraum Toleranzgrenze
U1 Unmittelbar nach der Geburt -
U2 3. - 10. Lebenstag 3. - 14. Lebenstag
U3 4. - 5. Lebenswoche 3. - 8. Lebenswoche
U4 3. - 4. Lebensmonat 2. - 4 1/2 Lebensmonat
U5 6. - 7. Lebensmonat 5. - 8. Lebensmonat
U6 10. - 12. Lebensmonat 9. - 14. Lebensmonat
U7 21. - 24. Lebensmonat 20. - 27. Lebensmonat
U7a 34. - 36. Lebensmonat 33. - 38. Lebensmonat
U8 46. - 48. Lebensmonat 43. - 50. Lebensmonat
U9 60. - 64. Lebensmonat 58. - 66. Lebensmonat
 
Hotline +49 (0) 6502 9169-10  
Online Chat

Sprechen Sie uns an!
Wir sind

E-Mail schreiben

Wir antworten innerhalb eines Werktages.