Tamponadebinden

Zum Index

Sterile und unsterile Tamponadebinden

 

TamponadebindenDas Tamponieren von Körperhöhlen oder Wundhöhlen kann aus unterschiedlichen Gründen notwendig werden. Es kann zum einen der Blutstillung dienen, so z.B. beim Nasenbluten, oder es wird zum Offenhalten von tiefen Wunden eingesetzt, die von unten nach oben zugranulieren sollen. 

Zum Tamponieren werden in der Regel so genannte Tamponadebinden verwendet. Tamponadebinden bestehen meist aus Mullgewebe, die Ränder sind so gewebt, dass sie weder fusseln noch Fäden ziehen. Das ist besonders bei der Wundtamponade sehr wichtig, da es sonst vorkommen könnte, dass lose Fäden in das Gewebe mit einwachsen. 

Neben den trockenen Tamponaden gibt es auch feuchte Tamponaden, wie z.B. die Salbentamponaden, oder Tamponaden, die mit einem Wirkstoff, wie z.B. Jod, imprägniert sind. 

Es sind sowohl sterile als auch unsterile Tamponadebinden erhältlich. Sterile Tamponadebinden sollten immer dann verwendet werden, wenn das Risiko einer Wundinfektion besteht. 

Salbentamponaden sind meist mit einer wirkstofffreien Salbenmasse beschichtet, die dafür sorgt, dass die Schleimhaut/die Wundfläche weniger irritiert wird und die Tamponade nicht mit der Wunde verklebt. Dadurch ist der Verbandwechsel besonders wundschonend und sehr viel angenehmer für den Patienten. 

Bei Praxisdienst erhalten Sie ab sofort eine große Auswahl an Tamponadebinden in verschiedenen Ausführungen und Größen zu günstigen Preisen.