Laryngoskop | Intubationslaryngoskop

Zum Index

Das Laryngoskop: ein Name - unterschiedliche Instrumente

Kehlkopfspiegel Unter einem Laryngoskop versteht man ein Instrument, das zur indirekten oder direkten Betrachtung des Kehlkopfes verwendet wird. Zu den Laryngoskopen zählen z.B. das Operationslaryngoskop, das Intubationslaryngoskop und der Kehlkopfspiegel. Der Verwendungszweck dieser 3 Laryngoskope ist jeweils ein gänzlich anderer. Während der Kehlkopfspiegel lediglich zur Betrachtung des Kehlkopfes dient und häufig auch zur Betrachtung der Zähne oder des Zahnfleisches verwendet wird, ist ein Operationslaryngoskop mit einer Beleuchtung versehen und dient darüber hinaus zur Einführung von Mikro-Instrumenten für die Kehlkopf-Mikrochirurgie. Das Intubationslaryngoskop wird in der Notfallmedizin und im OP verwendet, um Patienten zu intubieren, d.h. die Atemwege mit Hilfe eines Tubus zu sichern und so eine effektive Beatmung sicherzustellen. Das Intubationslaryngoskop ist auch meist gemeint, wenn von einem Laryngoskop die Rede ist. 

Mcintosh Spatel Intubationslaryngoskope bestehen aus einem Handgriff und einem so genannten Spatel. Der Handgriff dient der Beleuchtung, damit der Arzt eine gute Sicht auf den Rachenbereich hat. Die Spatel sind in unterschiedlichen Formen und Größen erhältlich. Sie sind nach ihren Erfindern benannt: Mcintosh, Miller, Dörges und McCoy. 

Die Spatel werden nach der Intubation entweder entsorgt (Einmalgebrauchsspatel) oder wieder aufbereitet (wiederverwendbare Spatel). In der Notfallmedizin führt der Arzt stets mehrere Spatel mit sich, da Form und Größe des Spatels nach den anatomischen Gegebenheiten des Patienten ausgewählt werden.