Infusionsgerät

Zum Index

Infusionsgerät zur Verabreichung von Infusionen

 

InfusionsgerätEin Infusionsgerät, auch Infusionsbesteck oder Infusionssystem genannt, wird zur Verbindung der Infusionsflasche mit der Infusionskanüle verwendet. Infusionsgeräte gibt es in den verschiedensten Ausführungen, jedoch ist der grundlegende Aufbau immer gleich. Ein Infusionsgerät besteht aus einem Einstechdorn, einer Infusionsleitung, einem Durchflussregler, einer Tropfkammer und einem Konnektor. 

Der Einstechdorn wird in die Infusionsflasche eingestochen und soll durch einen speziellen Schliff für eine restfreie Entleerung sorgen. Der Infusionsschlauch eines Infusionsgerätes ist normalerweise hochtransparent, damit der Flüssigkeitspegel stets überwacht und kontrolliert werden kann. Ein Infusionsgerät ist immer mit einem Durchflussregler versehen, um die Infusionsdurchlaufgeschwindigkeit steuern zu können. Je nachdem welches Medikament mit der Infusion verabreicht wird, sollte die Durchflussrate vorsichtig dosiert werden. Dies ist z.B. bei der intravenösen Verabreichung von Antibiotika der Fall. Das ist mit einem Durchflussregler möglich, kann aber durch die Verwendung eines Infusionsreglers, der eine einstellbare Flüssigkeitsmenge pro Stunde hat, noch leichter durchgeführt werden. Die Tropfkammer ist normalerweise ebenfalls transparent und kann auch mit einer Belüftung versehen sein. Mit dem Konnektor wird das Infusionsgerät mit der Kanüle verbunden. Infusionsgeräte haben dafür meist einen Luer- oder einen Luer-Lock-Anschluss. 

Bei Praxisdienst erhalten Sie Infusionsgeräte in vielen verschiedenen Varianten von namhaften Firmen wie B.Braun oder Dispomed Witt sowie passende Desinfektionsmittel zu günstigen Preisen.