Chirurgische Einweginstrumente

Zum Index

Einweginstrumente - jederzeit steril griffbereit

 

EinweginstrumenteEinweginstrumente sind chirurgische Instrumente, die nach ihrer Verwendung, ähnlich wie Kanülen, in durchstichsicheren Behältern entsorgt werden. Eine kosten- und zeitintensive Aufbereitung ist bei Einweginstrumenten nicht notwendig. Dadurch wird nicht nur die Anschaffung eines Sterilisators, sondern auch das Vorhalten von Instrumentenreinigungs- und Desinfektionsmitteln, Sterilisationsverpackungen sowie eine zeitaufwändige Dokumentation der Instrumentenaufbereitung überflüssig. Einweginstrumente eignen sich vor allem für Praxen, die nur selten Instrumente benötigen, werden aber auch bei hohem Patientenaufkommen gerne verwendet, da Einweginstrumente noch viele weitere Vorteile bieten. So wird z.B. das Risiko einer Kreuzkontamination durch die Verwendung von Einweginstrumenten sicher ausgeschlossen. Das bedeutet eine optimierte Sicherheit für Arzt und Patient. Außerdem stehen dem Arzt mit Einweginstrumenten stets hygienisch und mechanisch einwandfreie Instrumente zur Verfügung. Die Einweginstrumente werden nach der Herstellung gereinigt, dann verpackt und sterilisiert. Die Sterilität hält bei Einweginstrumenten mehrere Jahre vor, wodurch eine wirtschaftliche Bevorratung problemlos möglich ist.

Um eine Durchmischung mit wiederverwendbaren chirurgischen Instrumenten auszuschließen, sind Einweginstrumente immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet. Das Material der Instrumente kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Meist wird jedoch Metall oder ein spezieller Kunststoff verwendet. Einweginstrumente stehen sowohl einzeln als auch in Sets verpackt zur Verfügung.