CO-Atemtest

Zum Index

CO-Atemtest zur Bestimmung der Kohlenmonoxid-Konzentration

CO-Atemtestgerät

 

Beim Rauchen wird neben Nikotin, Teerstoffen und vielen anderen chemischen Substanzen auch Kohlenmonoxid freigesetzt. All diese in hohem Maße schädlichen Stoffe gelangen beim Rauchen fast ungehindert in die Lunge und können dort schwerwiegende gesundheitliche Probleme hervorrufen.  

Viele Raucher sind sich der Gefahren des Rauchens gar nicht im vollen Umfang bewusst. Deswegen ist es bei der Raucherberatung wichtig, dem Raucher zu vermitteln, was das Rauchen für gesundheitliche Folgen haben kann. Eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Bestimmung des CO-Gehalts in der Ausatemluft.

Bei Kohlenmonoxid (CO) handelt es sich um ein giftiges Gas, das sich im Blut an die roten Blutkörperchen heftet und dadurch den Sauerstofftransport zu den Zellen vermindert. CO führt schon in relativ geringen Mengen zu den ersten Symptomen (z.B. Schwindel, Kopfschmerzen oder Herzrasen), höhere Konzentrationen führen zu stärkeren Symptomen und irgendwann letzendlich zum Tode. 

Die Bestimmung der Kohlenmonoxid-Konzentration in der Ausatemluft kann mit Hilfe eines CO-Atemtests erfolgen. Der CO-Atemtest gibt Auskunft über die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Ausatemluft und somit indirekt über die Menge an Kohlenmonoxid, das im Blut an die Hämoglobinplättchen angeheftet ist.

Für die CO-Messung stehen spezielle Atemtestgeräte zur Verfügung, die so ähnlich wie ein Alkoholtestgerät funktionieren. Anhand des CO-Wertes kann man ableiten, ob es sich um einen Nichtraucher, einen leichten, normalen oder starken Raucher handelt. Da die CO-Konzentration nach einem Rauchstopp sehr schnell sinkt, kann der CO-Atemtest auch als Motivationshilfe bei der Raucherentwöhnung zum Einsatz kommen.

Messgeräte für die Durchführung von CO-Atemtests erhalten Sie ab sofort auch hier bei Praxisdienst.