Borreliose-Test

Zum Index

Der Borreliose-Test: Schnell handeln - Spätfolgen vermeiden

 

Zeckenbisse sind nicht nur unangenehm, sie können auch schwere gesundheitliche Konsequenzen haben, denn Zecken sind Überträger von Krankheiten wie FSME (Frühsommer Meningo-Enzephalitis) und Lyme-Borreliose

Gegen die durch Viren übertragene FSME gibt es eine zuverlässige Schutzimpfung, die für alle Menschen, die in gefährdeten Gebieten (vor allem im süddeutschen Raum) leben oder dort Urlaub machen, dringend empfohlen wird.

Für die durch Bakterien übertragene Lyme-Borreliose ist bis heute kein Impfstoff vorhanden. Der Körper baut keine Immunität gegen das Bakterium auf, so dass mehrere Ansteckungen im Laufe des Lebens möglich sind. 

Die Lyme-Borreliose verläuft in mehreren, sich in Symptomen und Heftigkeit steigernden Stadien und ist nur im ersten Stadium mit guter Prognose behandelbar. Deswegen ist es besonders wichtig, eine Borreliose schnell zu diagnostizieren und eine sofortige Behandlung zu initiieren.

Da die Erreger der Lyme-Borreliose sich im Mitteldarm der Zecke befinden, dauert es nach dem Biss einige Stunden bis die Erreger ins Blut des Wirtes gelangen. Eine frühzeitige Entfernung der Zecke ist somit der beste Schutz vor einer Borrelien-Infektion. Wurde die Zecke nicht entdeckt und die Borrelien konnten in den Organismus des Wirtes gelangen, tritt in vielen Fällen die so genannte Wanderröte - das Erythema migrans auf. Jetzt sollte sofort eine Antibiotika-Therapie eingeleitet werden, um die Krankheit direkt im Frühstadium zu bekämpfen. 

Bei Patienten, die kein Erythema migrans entwickeln bleibt die Krankheit häufig zunächst unentdeckt. Hinzu kommt die diagnostische Lücke, die einen Nachweis der Erkrankung in den ersten Wochen nach der Ansteckung unmöglich macht, da der Antikörperspiegel in den ersten Wochen noch nicht im messbaren Bereich liegt. 

Borreliose-Test

Um sofort reagieren zu können und den Ausbruch der Krankheit zu unterbinden gibt es allerdings noch eine andere Möglichkeit: der Borreliose-Test, der direkt an der Zecke durchgeführt wird. 

Mit diesem Borreliose-Test werden nicht die Antikörper im Blut des Patienten, sondern die Erreger im Darm der Zecke nachgewiesen. Auf diese Weise kann sofort nach der Entfernung der Zecke das Risiko abgewogen und gegebenenfalls eine Antibiotika-Therapie eingeleitet werden. 

Dieser Schnelltest bietet sich vor allem dann an, wenn der Patient die Zecke vom Arzt entfernen lässt. Selbstverständlich kann die entfernte Zecke auch zur Untersuchung in die Praxis gebracht werden. 

Der Borreliose-Test ist leicht durchführbar und wird mit allen nötigen Verbrauchsmaterialien geliefert, so dass er sich auch für die Durchführung auf Hausbesuchen eignet. 

Der hochsensitive Schnelltest weist sowohl den Erreger Borrelia burgdorferii, als auch Borrelia garinii und und Borrelia afzelli innerhalb von nur 10 Minuten nach.

Bei Praxisdienst erhalten Sie den Borreliose-Test von Diagnostik Nord wahlweise im 3er oder im 10er Pack zum besonders günstigen Preis.