Bettbeutel | Urinbeutel

Zum Index

Katheterversorgung mit dem Bettbeutel

 

BettbeutelViele Patienten müssen aufgrund von Operationen oder Erkrankungen der ableitenden Harnwege mit einem suprapubischen oder transurethralen Blasenkatheter (Verweilkatheter) versorgt werden. Zum Auffangen des Urins wird der Katheter mit einem Urinbeutel verbunden. Bei bettlägerigen Patienten wird ein so genannter Bettbeutel verwendet. Bei einem Bettbeutel handelt es sich um einen Urinbeutel, der ein besonders großes Volumen fassen kann, aber nicht dazu geeignet ist, am Patienten getragen zu werden. 

Bettbeutel sind sowohl steril als auch unsteril erhältlich und haben, wenn sie über eine Tropfkammer verfügen, eine Tragedauer von bis zu 2 Wochen. Wird der Bettbeutel über einen längeren Zeitraum getragen, kann der Urin über ein Ventil, dass sich am unteren Ende des Urinbeutels befindet, regelmäßig abgelassen werden. So muss der Bettbeutel zum Ausleeren nicht vom Blasenkatheter getrennt werden und die Gefahr einer Keimbesiedlung des Katheters wird eingedämmt. Viele Bettbeutel verfügen über eine Urinprobenentnahmestelle, über die frischer Urin aus dem Beutel für Tests entnommen werden kann.

Beim Bettbeutel sollte darauf geachtet werden, dass eine Skala vorhanden ist, anhand derer die ausgeschiedene Urinmenge abgelesen und dokumentiert werden kann.