Anamnesebogen für Schwangere

Zum Index

Anamnesebogen für werdende Mütter

 

Ein Anamnesebogen dient dazu, die Anzahl der in Frage kommenden Differenzialdiagnosen auf ein Minimum zu reduzieren. Besonders wichtig ist dies z. B. in der Gynäkologie im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge, damit die Risiken für Mutter und Kind im Verlauf der Schwangerschaft möglichst gering gehalten werden.

Ein Mutterschaftsanamnesebogen wird der werdenden Mutter schon bei Feststellung der Schwangerschaft ausgehändigt und soll zur ersten Mutterschafts-Vorsorgeuntersuchung wieder mitgebracht werden. Darüber hinaus wird mithilfe des Anamnesebogen der Mutterpass angelegt.

Den entsprechenden Vordruck MU 3000 erhalten Sie besonders günstig bei Praxisdienst - Ihrem Shop für Medizinbedarf.